Strict Standards: Resource ID#34 used as offset, casting to integer (34) in /webtree/htdocs/dom-kunden/steck-shop.de/www.steck-shop.de/xtFramework/library/adodb/drivers/adodb-mysql.inc.php on line 487

Strict Standards: Resource ID#34 used as offset, casting to integer (34) in /webtree/htdocs/dom-kunden/steck-shop.de/www.steck-shop.de/xtFramework/library/adodb/drivers/adodb-mysql.inc.php on line 487
Allgemeine Geschäftsbedingungen

STECK - Shop
Schwarzwälder Feinkost

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhalt drucken

All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen der Ge­brü­der Steck GmbH,
Neus­tadtstr. 11, 79677 Schönau

§ 1
All­ge­mei­nes - Gel­tungs­be­reich

  1. Die Ge­brü­der Steck GmbH lie­fert aus­schließl­ich auf der Grund­la­ge der fol­gen­den Lie­fer- und Zah­lungs­be­din­gun­gen. Die An­ge­bo­te und Prei­se der Ge­brü­der Steck GmbH sind frei­blei­bend.
  2. So­weit ein­zel­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen nur für Ge­schäfts­be­zie­hun­gen mit Un­ter­neh­men, ju­ris­ti­schen Per­so­nen oder öf­fent­lich-recht­li­chen Son­der­ver­mö­gen An­wen­dung fin­den, wird hie­rauf ge­son­dert hin­ge­wie­sen.
  3. Die Ge­schäfts­be­din­gun­gen gel­ten für al­le ge­gen­wär­ti­gen und zu­künf­ti­gen Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen dem Käufer und der Ge­brü­der Steck GmbH in ih­rer je­weils ak­tu­el­len Fas­sung. Sie fin­den An­wen­dung auf al­le im Zu­sam­men­hang ge­mach­ten An­ga­ben in Bro­schü­ren, Preis­lis­ten, Wer­be­an­zei­gen etc. Dies gilt un­ab­hän­gig da­von, ob die An­ga­ben münd­lich oder in Text­form er­folgt sind.
  4. Ab­wei­chen­de, ent­ge­gen ste­hen­de oder er­gän­zen­de All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen wer­den, selbst bei Kennt­nis der Ge­brü­der Steck GmbH nicht Ver­trags­be­stand­teil, es sei denn, ih­rer Gel­tung wird sei­tens der Ge­brü­der Steck GmbH aus­drück­lich schrift­lich zu­ge­stimmt.
  5. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist be­rech­tigt, die­se All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen je­der­zeit mit Wir­kung für die Zu­kunft zu än­dern.

§ 2
Ver­trags­schluss

  1. An­ge­bo­te der Ge­brü­der Steck GmbH sind vor­be­halt­lich ei­ner an­de­ren schrift­li­chen Ver­ein­ba­rung frei­blei­bend.
  2. Mit der Be­stel­lung ei­ner Wa­re er­klä­rt der Käufer ver­bind­lich, die be­stell­te Wa­re er­wer­ben zu wol­len. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist be­rech­tigt, das in der Be­stel­lung lie­gen­de Ver­trags­an­ge­bot in­ner­halb von zwei Wo­chen nach Ein­gang der Be­stel­lung an­zu­neh­men. Die An­nah­me kann ent­we­der schrift­lich oder durch Aus­lie­fe­rung der Wa­re an den Käufer er­klärt wer­den.
  3. Für Ver­trä­ge mit den in § 1 Ziff. 1 ge­nann­ten Kun­den gilt fol­gen­des er­gän­zend: Der Ver­trags­ab­schluss er­folg­t un­ter dem Vor­be­halt der rich­ti­gen und recht­zei­ti­gen Selbst­be­lie­fe­rung der Ge­brü­der Steck GmbH. Dies gilt nur für den Fall, dass ei­ne Nicht­lie­fe­rung nicht von der Ge­brü­der Steck GmbH zu ver­tre­ten ist.
  4. Für den Fall der Nicht­ver­füg­bar­keit der Leis­tung wer­den Sie un­ver­züg­lich durch die Ge­brü­der Steck GmbH in­for­miert. Ei­ne even­tu­ell schon ge­leis­te­te Ge­gen­leis­tung wird un­ver­züg­lich zu­rück­er­stat­tet.
  5. Än­de­rungen ei­nes ab­ge­schlos­se­nen Ver­tra­ges be­dür­fen der Schrift­form. Ei­ne Auf­he­bung die­ser Schrift­form­klau­sel kann nur schrift­lich er­fo­lgen.
  6. Die §§ 454, 455 BGB fin­den kei­ne An­wen­dung.

§ 3
Ei­gen­tums­vor­be­halt

  1. Die Ge­brü­der Steck GmbH be­hält sich aus­drück­lich das Ei­gen­tum an der Wa­re bis zur voll­stän­di­gen Be­glei­chung al­ler For­de­run­gen aus ei­ner lau­fen­den Ge­schäfts­be­zie­hung vor.
  2. Der Käu­fer ver­pflich­tet sich ge­gen­über der Ge­brü­der Steck GmbH ei­nen Zu­griff Drit­ter auf die Ei­gen­tums­vor­be­halts­wa­re, et­wa im Fal­le ei­ner Pfän­dung, so­wie et­waige Be­schä­di­gun­gen oder die Ver­nich­tung der Wa­re, un­ver­züg­lich mit­zu­tei­len.
  3. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist be­rech­tigt, bei ver­trags­wid­ri­gem Ver­hal­ten des Käu­fers, ins­be­son­de­re bei Zah­lungs­ver­zug oder bei Ver­let­zung ei­ner Pflicht, nach § 3 Ziff. 2 die­ser Be­stim­mung nach ei­ner vor­he­ri­gen an­ge­mes­se­nen Frist­set­zung vom Ver­trag zu­rück­zu­tre­ten und die He­raus­ga­be der noch in Ih­rem Ei­gen­tum ste­hen­den Wa­re ver­lan­gen zu kön­nen. In der Zu­rück­nah­me und im Fal­le der Pfän­dung der Wa­re durch die Ge­brü­der Steck GmbH liegt ein Rück­tritt vom Ver­trag. Die durch die Rück­sen­dung der Wa­re an­fal­len­den Trans­port­kos­ten wer­den vom Käu­fer ge­tra­gen. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist nach Rück­er­halt der Wa­re be­rech­tigt, die­se zu ver­wer­ten. Der Ver­wer­tungs­er­lös ist auf Ver­bind­lich­kei­ten des Käu­fers - ab­züg­lich an­ge­mes­se­ner Ver­wer­tungs­kos­ten - an­zu­rech­nen.
  4. Der Käu­fer ist be­rech­tigt, die Wa­re im or­dent­li­chen Ge­schäfts­gang wei­ter zu ver­äu­ßern. Der Käu­fer tritt je­doch be­reits jetzt an die Ge­brü­der Steck GmbH al­le For­de­run­gen in Hö­he des Rech­nungs­be­tra­ges ab, die dem Käu­fer durch die Wei­ter­ver­äu­ße­rung ge­gen ei­nen Drit­ten er­wach­sen. Die Ge­brü­der Steck GmbH nimmt die Ab­tre­tung an. Nach der Ab­tre­tung ist der Käu­fer zur Ein­zie­hung der For­de­rung er­mäch­tigt. Die Ge­brü­der Steck GmbH be­hält sich das Recht vor, die For­de­rung selbst ein­zu­zie­hen, so­bald der Käu­fer sei­nen Zah­lungs­ver­pflich­tun­gen nicht ord­nungs­ge­mäß nach­kommt und in Zah­lungs­ver­zug ge­rät.
  5. Im Fal­le ei­nes Ver­trags­rück­tritts durch die Ge­brü­der Steck GmbH ist der Käu­fer nicht mehr be­fugt, über die Vor­be­halts­wa­re zu ver­fü­gen. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist dann be­rech­tigt, die dem­ Käu­fer er­teil­te Be­fug­nis zur Ein­zie­hung der For­de­run­gen aus Wei­ter­ve­räu­ße­run­gen zu wi­der­ru­fen so­wie Aus­kunft über die Emp­fän­ger der Vor­be­halts­wa­ren zu ver­lan­gen und die­sen die Ab­tre­tung der ent­spre­chen­den For­de­run­gen an­zu­zei­gen, so­wie die For­de­rung selbst ein­zu­zie­hen. Im Fal­le ei­ner Wei­ter­ver­ar­bei­tung bleibt die Ge­brü­der Steck GmbH Her­stel­ler im Sin­ne des § 950 BGB.

§ 4
Ver­gü­tung

  1. Der sei­tens der Ge­brü­der Steck GmbH an­ge­bo­te­ne Kauf­preis ist bin­dend. Der an­ge­ge­be­ne Pro­dukt­preis be­in­hal­tet kei­ne Ver­sand- und Ver­sicherungskosten so­wie Spe­sen und Steu­ern; die­se Kosten wer­den ge­son­dert be­rech­net. Al­le Prei­se ver­ste­hen sich in Eu­ro.
  2. Für Ver­trä­ge mit den in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Kun­den gilt fer­ner fol­gen­des:
    a)
    Die Ge­brü­der Steck GmbH be­hält sich das Recht vor, Prei­se im Fal­le der Än­de­rung von Wech­sel­kur­sen, Zöl­len, Steu­ern, Fracht- und Ver­si­che­rungs­kos­ten oder Eins­tands­kos­ten mit Wir­kung für zu­künf­ti­ge Ge­schäf­te ent­spre­chend an­zu­pas­sen.
    b)
    Die Ge­brü­der Steck GmbH ist be­rech­tigt, die Prei­se auch nach Ver­trags­schluss zu än­dern, falls die für die Preis­bil­dung maß­ge­bli­chen Kos­ten­fak­to­ren sich nach­weis­lich ge­än­dert ha­ben oder der Lie­fe­rant der Ge­brü­der Steck GmbH nach­weis­lich die Prei­se er­höht hat.

§ 5
Zah­lungs­be­din­gun­gen

  1. So­weit nicht an­der­wei­ti­ge Ver­ein­ba­run­gen ge­trof­fen wur­den, sind der Kauf­preis so­wie sons­ti­ge Ver­gü­tun­gen, Prei­se für Ne­ben­leis­tun­gen, Ver­sand- und Ver­si­che­rungs­kos­ten, Steu­ern und ver­aus­lag­te Kosten mit Über­ga­be des Kauf­ge­gen­stan­des zur Zah­lung fäl­lig.
  2. Es be­ste­hen fol­gen­de Zah­lungs­mög­lich­kei­ten:
    2.1 Zah­lung per Vorkasse
    2.2 Zah­lung per Nachnahme
    2.3 Zahlung per PayPal

    Die Ge­brü­der Steck GmbH ist nicht ver­pflich­tet, Schecks und Wech­sel an­zu­neh­men. Wenn die­se an­ge­nom­men wer­den, gelten diese nur als Leis­tung er­fül­lungs­hal­ber.
  3. Die Ge­brü­der Steck GmbH be­hält sich das Recht vor, im Fal­le des Zah­lungs­ver­zu­ges Lie­fe­run­gen und Ser­vi­ce­leis­tun­gen bis zur voll­stän­di­gen Be­zah­lung et­wai­ger of­fe­ner For­de­run­gen zu­rück zu be­hal­ten und Ver­zugs­zin­sen so­wie den Er­satz, der Ge­brü­der Steck GmbH in­fol­ge des Ver­zu­ges ent­stan­de­ner Schä­den zu ver­lan­gen.
  4. Der Käu­fer kann ein Zu­rück­be­hal­tungs­recht nur aus­üben, wenn der Ge­gen­an­spruch auf dem­sel­ben Ver­trags­ver­hält­nis be­ruht.
  5. Der Käu­fer ist nicht be­rech­tigt, ge­gen­über der Ge­brü­der Steck GmbH mit For­de­run­gen auf­zu­rech­nen, so­fern die zur Auf­rech­nung ge­stell­te For­de­rung nicht un­be­strit­ten oder rechts­kräf­tig fest­ge­stellt ist.
  6. Hat­ der Käu­fer die Ge­brü­der Steck GmbH bei Auf­trags­er­tei­lung über sei­ne Kre­dit­wür­dig­keit ge­täuscht bzw. fehlt die­se und ist die­ser Um­stand für die Ge­brü­der Steck GmbH nicht er­kenn­bar ge­we­sen, so kann die Ge­brü­der Steck GmbH oh­ne Nach­frist vom Ver­trag zu­rück­tre­ten. Tre­ten sol­che Um­stän­de nach Auf­trags­er­tei­lung ein, so ist die Ge­brü­der Steck GmbH zum Rück­tritt vom Ver­trag be­rech­tigt.
  7. Der Käu­fer hat wäh­rend ei­nes Ver­zu­ges die Geld­schuld in ge­setz­li­cher Hö­he zu ver­zin­sen. Be­fin­det sich der Käu­fer mehr als 30 Ta­ge in Ver­zug und mahnt die Ge­brü­der Steck GmbH den Käu­fer an, sind Kosten je Mah­nung in Hö­he von min­des­tens 12,00 € zzgl. et­wai­ger wei­te­rer In­kas­so­kos­ten vom Käu­fer zu er­stat­ten.
  8. Al­le For­de­run­gen der Ge­brü­der Steck GmbH wer­den so­fort fäl­lig, wenn ein Zah­lungs­ter­min nicht ein­ge­hal­ten wird oder der Käu­fer ge­gen sons­ti­ge vertraglichen Ver­ein­ba­run­gen ver­stößt oder der Ge­brü­der Steck GmbH Um­stän­de be­kannt wer­den, die ge­eig­net sind, die Kre­dit­wür­dig­keit des Auf­trag­ge­bers zu min­dern.
    Fer­ner ist die Ge­brü­der Steck GmbH in sol­chem Fall be­rech­tigt, noch aus­ste­hen­de Lie­fe­run­gen nur ge­gen Vo­raus­zah­lung oder Si­cher­heits­leis­tung aus­zu­füh­ren.

§ 6
Lie­fe­rung

  1. Die Ge­brü­der Steck GmbH be­müht sich, die be­stell­te Wa­re bin­nen 14 Ta­gen zu lie­fern. Lie­fer­zei­ten gel­ten je­doch nur als un­ge­fähr ver­ein­bart. Die ver­ein­bar­ten Lie­fer­fris­ten be­gin­nen erst zu lau­fen, wenn die Ge­brü­der Steck GmbH von der Be­stel­lung Kennt­nis er­langt hat und der Käu­fer et­waige Mit­wir­kungs­pflich­ten be­reits er­füllt hat.
  2. Die Ge­brü­der Steck GmbH ist zu Teil­lie­fe­run­gen be­rech­tigt, so­weit die­se für den Käu­fer zu­mut­bar sind. Ent­hält ei­ne Be­stel­lung nicht lie­fer­ba­re Ar­ti­kel, wird sie oh­ne Rück­spra­che so­weit vor­han­den aus­ge­führt, wenn der Kun­de bei der Be­stel­lung nicht aus­drück­lich auf an­de­re Lie­fer­wün­sche hin­weist. Nicht mit­ge­lie­fer­te Ar­ti­kel wer­den nur durch Neu­a­uf­trag nach­ge­lie­fert.
  3. In der Auf­trags­be­stä­ti­gung ist der Ort, an den zu lie­fern ist, an­ge­ge­ben. Die Wa­re wird in han­dels­üb­li­cher und für den nor­ma­len Ver­sand ge­eig­ne­ter Ver­pa­ckung ge­lie­fert. Im Fal­le des An­nah­me­ver­zu­ges trägt der Käu­fer al­le hier­mit ver­bun­de­nen Kosten, ins­be­son­de­re La­ger- und Ar­beits­zeit­kos­ten.
  4. Für Ver­trä­ge mit den in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Kun­den gilt er­gän­zend fol­gen­des:
    Er­eig­nis­se höh­erer Ge­walt be­rech­ti­gen die Ge­brü­der Steck GmbH die Lie­fe­rung um die Dau­er der Be­hin­de­rung und ei­ner an­ge­mes­se­nen An­lau­fzeit hi­naus­zu­schie­ben oder we­gen des noch nicht er­füll­ten Teils vom Ver­trag zu­rück­zu­tre­ten. Der hö­he­ren Ge­walt ste­hen Streiks, Aus­sper­run­gen, Krieg oder sons­ti­ge Um­stän­de, die der Ge­brü­der Steck GmbH ei­ne Lie­fe­rung we­sent­lich er­schwe­ren oder sonst un­mög­lich ma­chen, gleich. Dies gilt wenn sie bei der Ge­brü­der Steck GmbH oder ei­nem Vor­lie­fe­ran­ten ein­tre­ten. Dies gilt nicht in­so­weit wenn Vor­satz oder gro­be Fahr­läs­sig­keit ge­ge­ben ist. Der Käu­fer kann von der Ge­brü­der Steck GmbH die Er­klä­rung ver­lan­gen, ob die Ge­brü­der Steck GmbH vom Ver­trag zu­rück­tre­ten oder in­ner­halb an­ge­mes­se­ner Frist lie­fern will. Er­klärt sich hier­zu die Ge­brü­der Steck GmbH nicht, kann der Käu­fer vom Ver­trag zu­rück­tre­ten.
  5. Für al­le Kun­den und für die in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Kun­den bei Vor­lie­gen der Vo­raus­set­zun­gen aus § 6 Ziff. 4 je­doch erst nach Ab­lauf von 3 Mo­na­ten gilt:
    Falls die Ge­brü­der Steck GmbH schuld­haft ei­ne aus­drück­lich ver­ein­bar­te Frist nicht ein­hal­ten kann oder aus sons­ti­gen Grün­den in Ver­zug ge­rät, hat der Käu­fer ei­ne an­ge­mes­se­ne Frist zur Nach­er­fül­lung zu set­zen. Nach frucht­lo­sem Ab­lauf die­ser Nach­frist ist der Käu­fer be­rech­tigt, vom Ver­trag zu­rück­zu­tre­ten.
    Die Ge­brü­der Steck GmbH haf­tet in die­sem Fal­le nach den ge­setz­li­chen Be­stim­mun­gen, wenn der Lie­fer­ver­zug auf ei­ner von der Ge­brü­der Steck GmbH zu ver­tre­te­nen vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung be­ruht. Be­ruht der Lie­fer­verzug nicht auf ei­ner vor­sätz­lich oder grob fahr­läs­si­gen ver­ur­sach­ten Pflicht­ver­let­zung, ist die Haf­tung der Ge­brü­der Steck GmbH auf den vor­her­seh­ba­ren, ty­pi­scherwei­se ein­tre­ten­den Scha­den be­grenzt.
    Be­ruht der von der Ge­brü­der Steck GmbH zu ver­tre­ten­de Lie­fer­ver­zug auf der schuld­haf­ten Ver­let­zung ei­ner we­sent­li­chen Ver­trags­pflicht oder ei­ner Kar­di­nal­pflicht, haf­tet die Ge­brü­der Steck GmbH nach den ge­setz­li­chen Be­stim­mun­gen, je­doch ist in die­sem Fal­le die Haf­tung auf den vor­her­seh­ba­ren, ty­pi­scherwei­se ein­tre­ten­den Scha­den be­grenzt.
  6. Die Ge­brü­der Steck GmbH be­hält sich man­gels ent­ge­gen­ste­hen­der Ver­ein­ba­rung die Wahl des Trans­port­we­ges und Trans­port­mit­tels vor. Al­le Lie­fe­run­gen er­fol­gen grund­sätz­lich ab La­ger so­wie auf Kosten und Ge­fahr des Käu­fers. Mit der Über­ga­be an ei­nen Spe­di­teur oder Pa­ket­dienst, spä­tes­tens je­doch mit dem Ver­las­sen der Be­triebs­räu­me, geht die Ge­fahr des zu­fäl­li­gen Un­ter­gangs und der zu­fäl­li­gen Ver­schlech­te­rung auf den Käu­fer über. Der Käu­fer trägt das Trans­por­tri­si­ko auch, wenn die Ver­sand­kos­ten aus­nahms­wei­se von der Ge­brü­der Steck GmbH ge­tra­gen wer­den. Bei Ver­sen­dung der Wa­re kann die Ge­brü­der Steck GmbH die Be­för­de­rungs­mit­tel und den Ver­sand­weg un­ter Aus­schluss je­der Haf­tung aus­wäh­len, so­weit nicht Vor­satz oder gro­be Fahr­läs­sig­keit vor­liegt. Für ei­ne Sen­dung, de­ren Wa­ren­wert über 50,00 € liegt, ist die Ge­brü­der Steck GmbH be­rech­tigt, ei­ne Trans­port­ver­si­che­rung ab­zu­schlie­ßen.

§ 7
Ge­währ­leis­tung

  1. Die Ge­brü­der Steck GmbH er­füllt nach ih­rer Wahl we­gen Män­geln an der Wa­re durch Nach­bes­se­rung oder Er­satz­lie­fe­rung in an­ge­mes­se­ner Zeit nach.
    Al­le Ar­ti­kel und Pro­duk­te, wel­che in ei­ner Rech­nung/Auf­trags­be­stä­ti­gung mit ei­nem Ein­zel­preis ge­son­dert auf­ge­führt sind, gel­ten als ei­gens­tän­di­ge Sa­che, auf die et­waige Ge­währ­leis­tungs­rech­te ge­son­dert An­wen­dung fin­den.
  2. Schlägt die Nach­er­fül­lung fehl, kann der Käu­fer grund­sätz­lich nach sei­ner Wahl He­rab­set­zung der Ver­gü­tung (Min­de­rung) oder den Rück­tritt vom Ver­trag ver­lan­gen. Der Käu­fer kann bei ei­ner nur ge­ring­fü­gi­gen Ver­trags­wid­rig­keit bzw. un­er­heb­li­chen Pflicht­ver­let­zung, ins­be­son­de­re bei nur ge­ring­fü­gi­gen Män­geln, nicht vom Ver­trag zu­rück­tre­ten.
  3. Der Käu­fer hat der Ge­brü­der Steck GmbH of­fen­sicht­li­che Män­gel un­ver­züg­lich, spä­tes­tens aber in­ner­halb ei­ner Frist von 2 Wo­chen ab Emp­fang der Wa­re schrift­lich an­zu­zei­gen. An­dern­falls ist die Gel­tend­ma­chung der Ge­währ­leis­tungs­an­sprü­che aus­ge­schlos­sen. Zur Frist­wah­rung ge­nügt die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung. Die Be­weis­last für die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung der Män­gel­rü­ge trifft den Käu­fer.
  4. Bei Be­an­stan­dun­gen, bei de­nen sich nach Prü­fung kein sei­tens der Ge­brü­der Steck GmbH zu ver­tre­ten­der Man­gel er­gibt, oder sol­chen, die auf Be­die­nungs­feh­lern oder un­sa­chge­mä­ßer Be­hand­lung des Käu­fers be­ru­hen, ist der Käu­fer ver­pflich­tet, sämt­li­che der Ge­brü­der Steck GmbH ent­stan­de­nen Kosten, die auf­grund der Über­prü­fung der be­haup­te­ten Män­gel ent­stan­den sind, zu er­stat­ten.
  5. Für Ver­trä­ge mit den in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Kun­den gilt fol­gen­des er­gän­zend:
    Die Ge­währ­leis­tungs­frist be­trägt 1 Jahr ab Lie­fe­rung der Wa­re.
  6. Als Be­schaf­fen­heit der Wa­re gel­ten grund­sätz­lich nur die aus­drück­lich von der Ge­brü­der Steck GmbH ge­nann­ten Pro­duk­thin­wei­se oder Be­schrei­bun­gen als ver­ein­bart. Öf­fent­li­che Äu­ße­run­gen, An­prei­sungen, Wa­ren- und An­schau­ungs­mus­ter oder Werbung des Herstellers stel­len da­ne­ben kei­ne ver­trags­ge­mä­ße Be­schaf­fen­heits­an­ga­be der Wa­re dar.
  7. Gewährleistungsrechte oder das Recht zur Anfechtung werden insoweit ausgeschlossen, als die Produkte nicht der seitens des Käufers vorgestellten Habtik oder Lebensmittelsensorik entsprechen.

§ 8
Haf­tungs­be­schrän­kung

  1. Die Ge­brü­der Steck GmbH haf­tet un­ein­ge­schränkt nach den ge­setz­li­chen Be­stim­mun­gen für Schä­den an Le­ben, Kör­per oder Ge­sund­heit, die auf ei­ner fahr­läs­si­gen oder vor­sätz­li­chen Pflicht­ver­let­zung be­ru­hen, so­wie für Schä­den, die von der Haf­tung nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz um­fasst sind, fer­ner für ga­ran­tier­te Be­schaf­fen­heits­merk­ma­le oder für Schä­den, die auf Arg­list be­ru­hen.
  2. Im Üb­ri­gen haf­tet die Ge­brü­der Steck GmbH nur für Schä­den, die auf vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Ver­trag­sver­let­zun­gen beru­hen, es sei denn, die Haf­tung be­ruht auf der Ver­let­zung we­sent­li­cher Ver­trags­pflich­ten. In die­sem Fall haf­tet die Ge­brü­der Steck GmbH auch für ein­fa­che Fahr­läs­sig­keit. Die Haf­tung ist je­doch be­schränkt auf Schä­den, die in ty­pi­scher Wei­se mit dem Ver­trag ver­bun­den oder vor­her­seh­bar sind.
  3. Ei­ne wei­ter­ge­hen­de Haf­tung ist oh­ne Rück­sicht auf die Rechts­na­tur des gel­tend ge­mach­ten An­spruchs aus­ge­schlos­sen. Dies gilt auch für de­lik­ti­sche An­sprü­che.
  4. Ei­ne Haf­tung ist in­so­weit aus­ge­schlos­sen, als der ein­ge­tre­te­ne Scha­den durch Vor­nah­me zu­mut­ba­rer scha­dens­min­dern­der Maß­nah­men durch den Käu­fer hät­te ver­hin­dert wer­den kön­nen oder so­weit der Scha­den auf ei­nem nicht be­stim­mungs­ge­mä­ßen Ge­brauch der Wa­re be­ruht. Insbesondere ist der Käufer verpflichtet die Ware und die Verpackung vor dem Verzehr zu überprüfen.
  5. So­weit Ver­kaufs­ge­gens­tand Na­tur­pro­duk­te sind, über­nimmt die Ge­brü­der Steck GmbH kei­ne Haf­tung für Schä­den, die durch un­kor­rek­te La­ge­rung bei dem Kun­den ver­ur­sacht wer­den. Insbesondere wird keine Haftung für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit übernommen, soweit diese auf einer unkorrekten Lagerung vor oder nach Öffnung des Produktes beruhen. Produkte der Gebrüder Steck GmbH sind spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Öffnung zu verzehren, soweit auf einzelnen Produkten keine anderweitigen Angaben vorhanden sind. Das Mindesthaltbarkeitsdatum und das Verbrauchsdatum nach Öffnung sind insoweit zu beachten.
  6. Ver­pa­ckungs- und ab­füll­be­dingt kann es bei den Pro­duk­ten der Ge­brü­der Steck GmbH zu Men­gen­ab­wei­chun­gen von +/- 5 % kom­men.
  7. Die Gebrüder Steck GmbH stellt ihre Produkte nach dem deutschen Lebensmittelstandart her. Die Produkte sind nach den deutschen gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen etikettiert. Bei Lieferung ins Ausland übernimmt der Käufer das Risiko ausländischer Lebensmittelbestimmungen und Lebensmittelkennzeichnungen. Eine Haftung der Gebrüder Steck GmbH wird hierfür ausgeschlossen.

§ 9
Kostentragungsvereinbarung

Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht nach § 10 Gebrauch, haben Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.“

§ 10
Wi­der­rufs­belehrung

Widerrufsrecht:

Der Käufer hat das Recht, seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief, Fax, Email) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. Artikel 246 § 2 i.V.m. § 1 I, II EGBGB sowie unserer Pflichten gem. § 312g I S. 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:
Ge­brü­der Steck GmbH, Neus­tadtstr. 11, 79677 Schö­nau i. Schwarz­wald

Widerrufsfolgen:
m Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben.
Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung der Sache oder Nutzungen auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden.
Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag i.H.v. 40 € nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.  
Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.
Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder Rücksendung der Sache, für uns mit deren Empfang.

---- Ende der Widerrufsbelehrung ---

Ergänzender Hinweis:
Bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde, besteht das Widerrufsrecht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht.

§ 11
Ver­füg­bar­keits­vor­be­halt

So­fern die be­stell­te Wa­re nicht mehr ver­füg­bar ist oder aus recht­li­chen Grün­den nicht ge­lie­fert wer­den kann, so kann die Ge­brü­der Steck GmbH vom Ver­trag zu­rück­tre­ten. Be­reits er­hal­te­ne Zah­lun­gen wer­den um­ge­hend nach ei­nem Rück­tritt vom Ver­trag dem Käu­fer er­stat­tet. Im Üb­ri­gen wird noch­mals aus­drück­lich auf die Lie­fer­be­din­gun­gen, ins­be­son­dere auf das Recht der Ge­brü­der Steck GmbH zu Teil­lie­fe­run­gen, hin­ge­wie­sen.

§ 12
Er­fül­lungs­ort, Ge­richts­stand

Für Ver­trä­ge mit den in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Käu­fern gilt für bei­de Ver­trags­tei­le 79677 Schö­nau im Schwarz­wald als Er­fül­lungs­ort. Ge­richts­stand für Strei­tig­kei­ten aus Ver­trä­gen mit den in § 1 Ziff. 2 ge­nann­ten Käu­fern ist das Amts­ge­richt Schö­nau im Schwarz­wald.

§ 13
Schluss­be­stim­mun­gen

  1. Es gilt das Recht der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land. Die Be­stim­mun­gen des UN-Kauf­rechts so­wie sons­ti­ges in­ter­na­tion­ales Recht fin­den kei­ne An­wen­dung. Dies gilt auch bei Lie­fe­run­gen ins Aus­land.
  2. Bei Ex­port der Wa­re in Ge­bie­te au­ßer­halb der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land über­nimmt die Ge­brü­der Steck GmbH kei­ne Haf­tung, falls durch die Pro­duk­te der Ge­brü­der Steck GmbH Schutz­rech­te Drit­ter ver­letzt wer­den.
  3. Kun­den­da­ten un­ter­lie­gen im Rah­men der Auf­trags­ab­wick­lung der elekt­ro­ni­schen Da­ten­ver­ar­bei­tung und wer­den als Kun­dens­tamm­da­ten ge­spei­chert. Die Ge­brü­der Steck GmbH wird bei Nut­zung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten die Be­stim­mun­gen des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes be­ach­ten. Zum Zweck der Bo­ni­tät­sprü­fung er­folgt ge­ge­ben­en­falls ein Da­ten­aus­tausch mit Drit­ten. Der Käu­fer stimmt ei­ner Spei­che­rung der Da­ten und de­ren Ver­wen­dung im Rah­men der Auf­trags­ab­wick­lung zu.

§ 14
Sal­va­to­ri­sche Klau­sel

Soll­ten ein­zel­ne Be­stim­mun­gen die­ses Ver­tra­ges ein­schließ­lich die­ser All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen ganz oder teil­wei­se un­wirk­sam sein oder wer­den, so wird hier­durch die Gül­tig­keit der üb­ri­gen Be­stim­mun­gen nicht be­rührt.

Die ganz oder teil­wei­se un­wirk­same Re­ge­lung soll durch ei­ne Re­ge­lung er­setzt wer­den, de­ren wirt­schaft­li­cher Er­folg dem der un­wirk­sam ge­wor­de­nen Re­ge­lung ent­spricht oder mög­lichst na­he kommt.

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Willkommen zurück

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?